Erneut großes Interesse am Vortrag „Bitcoin, Blockchain, Mining, Distributed Ledger – Und ich?“

Bereits zum zweiten Mal hielt Prof. Dr. Horst Treiblmaier einen Vortrag zu Distributed Ledger Technologie an der FH des BFI Wien. Dabei gab er einen wissenschaftlichen Zugang zum Thema Blockchain und dessen Anwendungsfelder Kryptowährungen und Smart Contract mit Anwendungsbeispielen wie Bitcoin.

Nach einem medialen Hype um Bitcoin ist die Berichterstattung um „Kryptowährungen“ ein wenig abgeflaut. Bitcoin ist jedoch nur eine Anwendung von „Blockchain“ oder allgemeiner, „Distributed Ledger Technologie“. Diese werden – zusammen mit der laufenden Digitalisierung und Technisierung – große Veränderungen im Geschäfts- und Privatleben für jeden von uns bringen.

Univ. Prof. Horst Treiblmaier (http://cityofblockchain.org) stellte bei seinem Vortrag den ZuhörerInnen die grundlegenden Merkmale und Funktionsweise der Blockchaintechnologie vor. Im Anschluss wurden die vielen Mythen um die Blockchaintechnologie, aktuelle und zukünftige Anwendungen und mögliche Auswirkungen auf die Gesellschaft besprochen. Sehr erfreulich war das erneut große Interesse und die aktive Beteiligung des Publikums am Vortrag.

Kurzbio von Univ. Prof. Dr. Horst Treiblmaier

Horst Treiblmaier promovierte (2001) und habilitierte (2006) in Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik an der WU Wien. Er arbeitet als Professor für International Management und Leiter des gleichnamigen Departments an der MODUL University in Wien. Hr. Treiblmaier ist Autor von mehr als 100 wissenschaftlichen Publikationen und war als Gastprofessor unter anderem an der University of California, Los Angeles (UCLA), University of British Columbia (UBC) und Purdue University tätig. Seine derzeitigen Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Blockchain und Kryptoökonomie. Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit arbeitet Horst Treiblmaier im Vorstand der „City of Blockchain“, welche die Umsetzung konkreter Blockchain-Projekte zum Ziel hat und im „Arbeitskreis Blockchain“ der WKÖ.